VITA E.V.
    Ziegelei
    Kinderhäuser
    Blindeschule
 
    Spenden
    Mitgliedschaft
    Patenschaft
    Mitarbeit
 
    Presseinformationen
    Presseartikel
    Rundbriefe
 
    Personalien
    Vereinsgeschichte
    Satzung
 

W e s e r w e g   3
3 0 8 5 1   L a n g e n h a g e n
P o s t f a c h   1 7 6 5
3 0 8 3 8   L a n g e n h a g e n

T e l e f o n   u n d   F a x :
( 0 5 1 1 )   7 2 4 2 2 7 4
V o r s i t z e n d e r :
A n d r e a s   S c h a r f

S t e l l v e r t r .   V o r s i t z e n d e r :
M a t t h i a s   K l e c z k a

F i n a n z e n :
L o t h a r   A u g e

B a n k v e r b i n d u n g :
S p a r k a s s e   H a n n o v e r
B L Z   2 5 0   5 0 1   8 0
K o n t o - N r .   9 0 1   8 4   0 9

A m t s g e r i c h t   H a n n o v e r
V e r e i n s r e g i s t e r   N r .   6 5 2 5


  powered by:  Lothar Auge

Blindenschule am Stadtrand von Lucknow, Uttar Pradesh, Indien

Zielgruppe des Projekts sind blinde Kinder aus dem Unionsstaat Uttar Pradesh. Die Schulpflicht in Uttar Pradesh beträgt 5 Jahre. Diese wird jedoch schon bei den gesunden Schülern häufig nicht befolgt. Der Zensus 1991 ergab, dass 47,89% der Inder über 15 Jahre Analphabeten sind. Für blinde Kinder sind die Bildungsmöglichkeiten besonders schlecht. Neben den für Behinderte aufwendigeren Lehrmethoden ist auch die soziale Ausgrenzung ein erhebliches Problem. Nicht unüblich ist die Auffassung, dass Behinderte durch das Schicksal bzw. durch Gottesstrafe nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können und somit auch nicht sollen.

Unter- und Fehlernährung, unzureichende Trinkwasserversorgung, mangelhafte hygienische Verhältnisse, eine hohe Schadstoffbelastung der Luft und Lärm beeinträchtigen die Gesundheit. Die Erblindung entsteht insbesondere durch Vitamin- und Mineralmangel. In Indien sind ca. 12 Mio. Menschen blind.

Als Projektstandort ist eine Außenbezirk der Hauptstadt Lucknow vorgesehen. An der Ausfallstraße in Richtung Hardoi, 18 km vom Stadtzentrum entfernt befindet sich ein passendes Grundstück, das erworben werden kann.



Projektziel

Ziel des Projektes ist die Schaffung von 100 Schul- und Internatsplätzen für blinde und mehrfachbehinderte Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren. Die Kinder sollen in dieser Zeit befähigt werden, eine weiterführende Schule für nicht behinderte Kinder zu besuchen oder eine Berufsausbildung entsprechend ihren Fähigkeiten zu absolvieren. Begleitend zum Besuch einer weiterführenden Schule sollen die Kinder in der Blindenschule entsprechend ihren besonderen Bedürfnissen unterstützt werden und bei Bedarf auch eine Unterkunftsmöglichkeit erhalten.

Instrumente und Maßnahmen zur Erreichung der Projektziele

Bau einer Schule und den Erwerb des hierfür benötigten Grundstücks. Das vorgesehene Grundstück hat eine Fläche von etwa 5 acres = 2,03 ha. Es liegt verkehrsgünstig an einer Ausfallstraße etwa 18 km vom Stadtzentrum entfernt. Die Umgebung des Grundstück ist entlang der Straße bereits ländlich besiedelt. Neben der Errichtung des Gebäudes soll auf dem Grundstück in geringem Umfang Landwirtschaft zur Deckung des Eigenbedarfs betrieben werden. Das Schulgebäude soll sich in 5 Einheiten gliedern. Block A: - Unterrichtsblock mit 14 Klassenräumen, Lehrerzimmer, Büro, Krankenzimmer, Sprechzimmer, Abstellraum sowie Toiletten. Block B: - Speisesaal und Küche Block C und D: - Schlafräume für das Personal und die Schüler Block E: - Mehrzweckhalle Die Gesamtgrundfläche aller Gebäudeteile soll 2.725 m/2 betragen. Die Blocks C und D sollen 2-geschossig errichtet werden. Im übrigen ist nur 1-geschossige Bebauung vorgesehen.






Home
Kontakt
Impressum
Suche
Login
VITA e.V.